Beitragsarchiv

Die Rennsportsaison 2017 startet auf dem Dubai Autodrome mit der Premiere der Hankook 3x3H DUBAI für Prototypen (10. - 11. Januar), gefolgt von den Hankook 24H DUBAI (12.- 14. Januar) als Saisonauftakt der 24 SERIES powered by Hankook.

„Kurz nach Weihnachten sind die Container mit den Autos und dem Material in Dubai eingetroffen und sie werden rechtzeitig im Dubai Autodrome angeliefert, so dass die Teams sich auf die Rennwoche vorbereiten können. Die Vorfreude wird von Tag zu Tag größer: "Wir können es kaum erwarten, bis es endlich losgeht“, sagt Natasha Mark von CREVENTIC. Die niederländische Agentur ist Promoter und Ausrichter der 24H SERIE powered by Hankook in Zusammenarbeit mit dem DNRT (Dutch National Racing Team). „Die diesjährige Veranstaltung wird etwas Besonderes, da wir erstmals auch ein Rennen für Prototypen durchführen. Außerdem tritt die im Jahr 2017 neue TCR Middle East als offizielle Rahmenserie bei den Hankook 24H DUBAI auf, womit die hervorragende Kooperation zwischen CREVENTIC und der TCR-Organisation einmal mehr unter Beweis gestellt wird.“

Die Hankook 3x3H DUBAI, bestehend aus drei Rennen für Prototypen zu jeweils drei Stunden, sind für CREVENTIC die erste Veranstaltung für diese Art von Rennwagen. Auf der vorläufigen Nennliste stehen 18 Fahrzeuge: Zwei in der P3-Klasse, sieben in der CN-Klasse, ein Auto in der PX-Klasse und acht in der G57-Kategorie. Namhafte Teams wie Graff Racing, IDEC Sport Racing, Avelon Formula, GDL Racing Middle East, Krafft Racing und Kox Racing bringen in den Klassen P3 oder CN Prototypen der Marken Norma, Radical, Ligier und Wolf an den Start. In der G57-Klasse starten mit Simpson Motorsport, Century Motorsport, HHC Racing, Optimum Motorsport und CWS überwiegend britische Teams mit einem oder mehreren Ginetta G57. In dieser Klasse nehmen auch Atech-DXB aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Graff Racing aus Frankreich teil. Das niederländische Team V8 Racing setzt seinen Renault R.S. 01 in der PX-Klasse ein. Die Prototypen fahren am Dienstag, 10. Januar, in den beiden Freien Trainings von 9.00 bis 10.00 Uhr und von 10.30 bis 11.30 Uhr erstmals auf dem Dubai Autodrome. Danach folgen das Zeittraining von 12.00 bis 13.00 Uhr und das erste Rennen von 14.00 bis 17.00 Uhr. Ein Abendtraining steht von 18.00 bis 19.30 Uhr auf dem Programm. Am Mittwoch, 11. Januar, findet von 9.00 bis 12.00 Uhr das zweite und von 16.00 bis 19.00 Uhr das dritte Rennen statt.

Nicht weniger als 99 Autos genannt für die Hankook 24H DUBAI.

Auf der vorläufigen Nennliste für die Hankook 24H DUBAI stehen nicht weniger als 99 Fahrzeuge. Mit 25 Nennungen weist die Klasse A6 die größte Teilnehmerzahl auf. Darunter befindet sich Hofor Racing als amtierender Gesamtsieger der 24H-SERIE-Teamwertung. In Dubai bestreitet das Team das erste Rennen mit seinem neuen Mercedes-AMG GT3. Weitere AMG GT3 werden erwartet von Black Falcon, mit Lokalmatador Khaled Al Qubaisi und dem Niederländer Jeroen Bleekemolen unterden Fahrern, SPS automotive performance, IDEC Sport Racing sowie HTP Motorsport, das den fünfmaligen DTM-Champion Bernd Schneider zu seinen Fahrern zählt. Gravity Racing International setzt auf den bewährten Mercedes SLS AMG GT3.

Mit dem Belgian Audi Club Team WRT tritt das letztjährige Siegerteam von Dubai erneut mit zwei Audi R8 LMS an. Zu den Fahrern gehören der amtierende Blancpain-GT-Series-Sprint-Titelträger Enzo Ide und der dreimalige Le-Mans-Gesamtsieger Marcel Fässler. Auch Optimum Motorsport und Car Collection Motorsport setzen Audi R8 ein. US-Power kommt von V8 Racing mit einem Chevrolet Corvette C6-ZR1 und Eurotrac by Bas Koeten mit einem Dodge Viper CC. Das Team GP Extreme aus den Vereinigten Arabischen Emiraten setzt zwei Renault R.S.01 ein. Hier sind die beiden Formel-Nachwuchstalente Louis Deletraz und Jean-Eric Vergne Teil des Aufgebots. Porsche ist mit den Teams Forch Racing powered by OIimp, inklusive Werksfahrer Wolf Henzler, Attempto Racing, das ehemalige Dubai-Siegerteam IMSA Performance, Herberth Motorsport und MantheyRacing mit Werksfahrer Sven Müller vertreten. Mit Lamborghini im Einsatz sind die Teams Konrad Motorsport und GRT Grasser Racing Team.

Die SPX-Klasse besteht aus drei Lamborghini, zwei Vortex-Silhouetten-Fahrzeugen und einem Porsche 991 Cup MR. In der Porsche 991 Cup-Klasse setzen neun verschiedene Teams insgesamt zwölf Autos ein, darunter die ehemaligen Gesamtsieger der 24H-SERIES-Teamwertung, Memac Ogilvy Duel Racing, das von der TCR-Klasse in die Porsche-Kategorie wechselt. In der SP2 Klasse gibt es mit zwei Porsche, einem MARC Focus V8, einem Audi TTRS, einem KTM X-BOW, einem Vortex und dem Bovi Motorsport Brokernet Silver Sting sieben Nennungen. Die ungarische Bovi-Mannschaft erlebt nach einer Abwesenheit von mehreren Jahren ihre Rückkehr in die 24H SERIES.

Ein spannender Kampf wird auch in der SP3-GT4-Klasse erwartet, in der nicht weniger als 20 Fahrzeuge der Marken Porsche (mit zehn genannten Porsche Cayman), Lotus, BMW, Nissan, Ginetta und KTM an den Start gehen. Mit besonderem Interesse wird die Rennpremiere des neuen BMW M4 GT4, eingesetzt vom deutschen Team Schubert Motorsport, beobachtet. In der TCR-Klasse starten vier SEAT Leon TCR, der neue Audi RS3 LMS, der ebenfalls in Dubai seinen weltweit ersten Einsatz erlebt, sowie ein Honda Civic des Teams Lap57 Motorsport aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Klasse A3 besteht aus acht Autos der Marken BMW, Honda, SEAT, Lotus und Peugeot. In der CUP1-Klasse kämpfen sechs BMW M235i Racing Cup-Autos um den Sieg, während die Klasse A2 insgesamt acht Fahrzeuge der Marken Honda, Renault und Peugeot umfasst.

Nach den traditionellen ‚Rent-a-car-Rides’ und optionalen Privattests am Mittwoch und Donnerstag startet das offizielle Geschehen für die Teilnehmer der Hankook 24H DUBAI am Donnerstag, 12. Januar, mit dem Freien Training, aufgeteilt in drei Heats: Die Klassen D1, A2, A3, CUP1, TCR und SP3-GT4 von 12.15 bis 12.45 Uhr, die Klassen A6, SPX, SP2, 991 und 997 von 13.00 bis 13.30 Uhr und alle Klassen gemeinsam von 13.30 bis 15.25 Uhr. Das Zeittraining findet in zwei Durchgängen statt, für die Klassen D1, A2, A3, CUP1, TCR und SP3-GT4 von 16.30 bis 17.00 Uhr undfür die Klassen A6, SPX, SP2, 991 und 997 von 17.15 bis 17.45 Uhr. Anschließend gibt es von 18.00 bis 20.00 Uhr ein Abendtraining. Am Freitag, 13. Januar, findet von 10.00 bis 10.30 Uhr das Warm-Up statt. Die Startaufstellung beginnt um 12.45 Uhr, das Rennen startet um 14.00 Uhr. Etwa eine Viertelstunde nach dem Zieleinlauf findet die Siegerehrung für die Gesamtwertung und sämtliche Klassen statt.

Wie üblich liefert Hankook die Reifen für die Hankook 3x3H DUBAI und die Hankook 24H DUBAI. SPAA05 liefert die LED-Displays, auf denen die Positionen der jeweiligen Autos im Rennen angezeigt werden. BRM, Stand21, DRD International, Speedcom, Global Crave und Racing Sportiva sind mit Verkaufsständen im Fahrerlager anwesend. Für die Hankook 24H DUBAI, die Hankook 3x3H DUBAI und die TCR Middle East gibt es Live-Streaming in HD-Qualität und Kommentar von Radiolemans.com. Regelmäßige Updates gibt es auf Facebook (24H Series), Twitter (@24HSeries) und Instagram (24H Series). Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com..

Text & Fotos: Creventic BV

Neuestes Video

24H Nürburgring 2017 Hofor Racing / Kuepperracing Review

Neueste Fotogalerie

 
VLN 3. Lauf 2017

Nächste Veranstaltung

Hankook 12H Imola

30.06. - 01.07.2017
Weitere Infos: www.24hseries.com

Playlists