Beitragsarchiv

Der Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS (#32, Dimitri Parhofer / Max Edelhoff / Horst Felbermayr Jr. / Toni Forné) hat die Premiere der Hankook 12H IMOLA gewonnen.

Nach 367 Runden auf der 4,909 Kilometer langen Strecke des Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Toni Forné fuhr den Audi mit der Startnummer 32 über die Ziellinie und sicherte sich damit nicht nur den ersten Sieg für Car Collection Motorsport in den 24H SERIES powered by Hankook, sondern auch den ersten Erfolg für ein Auto aus der A6-Am-Klasse in der Saison 2017.

Mit nur 37 Sekunden Rückstand belegte der Scuderia Praha-Ferrari 488 GT3 (#11, Jiri Pisarik / Josef Král) Platz zwei und gewann somit auch die Klasse A6-Pro. Der Ferrari kam unmittelbar vor dem Ram Racing Mercedes-AMG GT3 (#30, Tom Onslow-Cole / Remon Leonard Vos) ins Ziel, der nach einem großartigen Kampf in der Schlussphase auf Gesamtrang drei gewertet wurde. Dahinter fuhr der Forch Racing powered by Olimp-Porsche 991 GT3 R (#29, Zeljko Drmic / Patrick Eisemann / Robert Lukas) auf Platz vier in der Gesamtwertung und sicherte sich damit den letzten Podiumsplatz in der A6-Pro-Klasse.

Auf Gesamtrang sieben hatte das Audi-Schwesterauto des Teams Car Collection Motorsport (#34 Johannes Dr. Kirchhoff / Gustav Edelhoff / Elmar Grimm / Ingo Vogler) sieben Runden Rückstand auf das Siegerauto mit der Startnummer 32 und stellte so den Doppelerfolg für das deutsche Team in der A6-Am-Klasse sicher. Rang drei in der Klasse ging an den MDC-Sports Mercedes-AMG GT3 (#44, Manuel Zumstein / Adrian Zumstein / Philip Zumstein), der in der Gesamtwertung Platz 19 belegte.

Der PROsport Performance-Porsche 991 Cup (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster) gewann die 991-Klasse mit einem Vorsprung von zwölf Runden auf den einzigen Gegner in der Klasse, den MSG Motorsport-Porsche 991 Cup (#92, Petar Matic / Philipp Schlegel / Martin Gasser / Boris Miljevic). Probleme für die stärksten Gegner von PROsport Performance in der Meisterschaft, Hofor Racing mit dem Mercedes-AMG GT3, bedeuten, dass der Porsche mit der Startnummer 85 nicht nur in der GT-Teamwertung führt, sondern dass Putman, Espenlaub und Foster auch in der Fahrer-Gesamtwertung vorne sind. Weiter im Feld siegte der Porsche Lorient Racing-Porsche 991 Cup (#64, Philippe Polette / Frédéric Lelievre / Frédéric Ancel) in der Klasse SP2 nach einem engen Kampf mit dem VDS Racing Adventures-MARC Focus V8 (#58, Raphaël van der Straten / Thierry de Latre du Bosqueau / José Close) und dem B2F compétition Porsche 991 Cup (#35, Benoit Fretin / Bruno Fretin / Bruno Fretin / Michel Mitieus). Letztgenanntes Team profitierte von einer nachträglichen Zeitstrafe gegen den APO Sport-Porsche 991 Cup (#80, Alex Osborne / Paul May), der ursprünglich weniger als zwei Sekunden hinter dem MARC-Focus V8 mit der Startnummer 58 ins Ziel gekommen war.

Der JR Motsorsport-BMW E90 M3 (#114, Martin Lanting / Bob Herber) fuhr einen hart umkämpften Sieg in der Klasse SP3-GT4 nach Hause, indem sich das Team knapp gegen den trainingsschnellsten Optimum Motorsport-Ginetta G55 GT4 (#231, Adrian Barwick / Dan O'Brien / Julio Martini) und den Brookspeed International Motorsport-Porsche Cayman GT4 (#40, Rory Butcher / William Paul / Chase Owen) durchsetzte. In der Klassenwertung der Kategorie SP3-GT4 führt aber weiterhin Optimum Motorsport vor JR Motorsport.

Eine Kombination aus hartem Rennsport und Pech in der aus acht Fahrzeugen bestehenden TCR-Klasse führte zum Klassensieg für den TTC Racing-Seat Leon TCR V2 DSG (#103, Daniel Schilliger / Fredy Suter / Klaus Kresnik) mit 13 Runden Vorsprung auf den Team Altran-Peugeot 308 Racing Cup (#908, Michel Derue / Thierry Boyer / Jean-Charles Covarel). Der letzte Podiumsplatz in der TCR-Klasse ging an den SICL.com-Seat Leon Cup Racer (#120, Martin Byford / Ashley Woodman / Frank Pettitt).

In der Klasse A2 schließlich setzte sich der Team Cooksport-Renault Clio Cup (#172, Alex Sedgwick / Oliver Cook / Josh Cook / Adam Hatfield) gegen den einzigen Rivalen in der Klasse, den Endurance Team Romania Toyota GT86 (#173, Sergiu Nicolae / Fabrizio Broggi / Viorel Nicolae) durch. Mit diesem Ergebnis hat sich das Team Cooksport das Team Eva Solo/K-Rejser in der Teamwertung bis auf drei Punkte genähert.

Am 25. August 2017 findet mit den Hankook 24H PORTIMAO das letzte Rennen der diesjährigen 24H SERIES powered by Hankook. Bereits nächste Woche findet die nächste CREVENTIC-Veranstaltung in Italien statt. Dann stehen die Hankook 24H MISANO als dritter Saisonlauf der 24H TCE SERIES powered by Hankook auf dem Programm. Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com. 

Text & Fotos: Creventic BV

Neuestes Video

Hankook 12H Imola - Hofor Racing supported by Widberg Motorsport Review

Neueste Fotogalerie

 
ADAC GT Masters / Zandvoort

Nächste Veranstaltung

VLN 4. Lauf 2017

08.07.2017
Weitere Infos: www.vln.de

Playlists