Beitragsarchiv

Das deutsche Team Car Collection Motorsport ist Gesamtsieger der Hankook 24H DUBAI 2019. Im Audi R8 LMS GT3 mit der Startnummer 88 komplettierten die Fahrer Dirk Parhofer, Christopher Haase, Frédéric Vervisch und Rik Breukers insgesamt 607 Runden auf dem 5,390 Kilometer langen Dubai Autodrome und gewannen damit den Saisonauftakt der Championship of the Continents in den 24H GT SERIES powered by Hankook.

Der 20-jährige Niederländer Rik Breukers fuhr den Audi über die Ziellinie und sagte: „Was für ein Rennen! Ich freue mich so sehr für das Team, für Audi und für mich selbst! Ich bin neuneinhalb Stunden gefahren. Es war hart, aber dieser Sieg ist eine fantastische Belohnung.“

In der ersten übernahm der Car Collection-Audi erstmals die Führung und fuhr danach für den größten Teil des Abends und der Nacht an der Spitze. Andere Teams konnten meist nur durch eine abweichende Boxenstoppstrategie kurz Führungsluft schnuppern. Als einer der beiden Black Falcon-Mercedes AMG GT3 (#3, Luca Stolz / Khaled Al Qubaisi / Jeroen Bleekemolen / Ben Keating / Manuel Mezger) wegen einer gebrochenen Aufhängung des rechten Vorderrads ausfiel und das Schwesterauto (#2, Abdulaziz Al Fasal / Hubert Haupt / Yelmer Buurman / Saud Al Faisal / Adam Christodolou) wegen Bremsprobleme Zeit verlor, übernahm der Audi in der 378. Runde in der 16. Stunde des Rennens erneut die Spitze und blieb während der letzten acht Stunden des Rennens vorne. In der 426. Runde, kurz nach acht Uhr früh am Samstag, fuhr Frédéric Vervisch mit 1:58,695 Minuten die schnellste Rundenzeitdes Rennens.

Für Audi ist es nach dem Sieg der WRT-Mannschaft im Jahr 2016 der zweite Erfolg in Dubai. Unter der Bewerbung MS7 by WRT komplettierte das belgische Team nun den Doppelerfolg für die Marke mit den vier Ringen mit dem Auto unter der Startnummer 7 (Mohammed Saud Fahad Al Saud / Michael Vergers / Christopher Mies / Dries Vanthoor). Der Bohemia Energy racing by Scuderia Praha-Ferrari (#11, Jiri Pisarik / Josef Kral / Matteo Malucelli) belegte Rang drei.

Der von der Pole-Position gestartete GRT Grasser Racing Team-Lamborghini (#63, Mirko Bortolotti / Christian Engelhart / Rolf Ineichen / Mark Ineichen) zeigte eine starke Aufholjagd nach beschädigter Radaufhängung wegen einer Kollision in der ersten Stunde und wurde noch auf Platz vier gewertet. Mit den Teams Attempto (#99, Stanislav Minsky / Klaus Bachler / Nicholas Foster / Marvin Dienst / Steijn Schothorst) und BWT Mücke Motorsport (#9, Markus Winkelhock / Mike David Ortmann / Andreas Weishaupt / Stefan Mücke / Ricardo Feller) auf den Positionen fünf und sechs schafften es vier Audi unter die ersten Sechs der GT-Division und der A6-Pro-Klasse.

Insgesamt gab es im Rennen 19 Neutralisierungen unter Code-60, 38 Runden absolvierten die jeweils führenden Teams unter Code-60. In den 24H GT SERIES und den 24H TCE SERIES, beide powered by Hankook, geht es weiter mit den Hankook 12H MUGELLO (29.-30. März), dem Saisnauftakt der European-Championship-Saison. Bereits in zwei Wochen richtet CREVENTIC jedoch bereits die nächste Veranstaltung im Nahen Osten aus, denn am 25. und 26. Januar stehen auf dem Dubai Autodrome die Hankook 6H DUBAI als Saisonauftakt der 24H SERIES Middle East Championship sowie die ersten beiden Rennen der TCE MIDDLE EAST Series auf dem Programm. Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com.

Text: Creventic BV; Fotos: Klaus Kuhne

Neuestes Video

Hankook 24H Dubai 2019 Mücke Motorsport Review

Neueste Fotogalerie

 
Legends Boucles de Bastogne Rallye 2019

Nächste Veranstaltung

Hankook 12H Mugello 2019

29.03. - 30.03.2019
Weitere Infos: www.24hseries.com

Playlists